2560_drk_inklusionsbegleitung.jpg
InklusionsbegleitungInklusionsbegleitung

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Selbstbestimmt leben
  3. Inklusionsbegleitung

Inklusionsbegleitung

Ihre Ansprechpartnerinnen

Christina Mareike Kluth
Leitung & Koordination
Tel.: 0221 / 93190-34
E-Mail: passd4@drk-koeln.de

Sarah Bark
Koordination
Tel.: 0221 / 93190-50
E-Mail: passd3@drk-koeln.de

DRK-Servicezentrum
Inklusionsbegleitung
An der Bottmühle 2 + 15
50678 Köln

Das Kölner Rote Kreuz bietet im Bereich der Eingliederungshilfen eine zusätzliche Unterstützung für Kinder und Jugendliche, die durch seelische Erkrankung oder aufgrund einer (drohenden) Behinderung in ihrer schulischen oder sozialen Entwicklung benachteiligt sind. Wir sind dabei im gesamten Kölner Raum und anliegenden Städten tätig.     

"Was Kinder betrifft, betrifft die Menschheit."(Maria Montessori)  

Ziele

Im Fokus des Modells der Inklusionsbegleitung steht zum einen die Prävention, weswegen wir bereits während des Besuchs der Kita oder der Grundschule tätig werden, um so eine gelingende Teilhabe am Schulleben zu ermöglichen. Zum anderen verfolgen wir das Ziel, die Eigeninitiative und Selbstständigkeit der Kinder zu fördern.

Es soll ein gesellschaftliches Selbstverständnis (vor)gelebt werden, dass alle Kinder und Jugendliche unabhängig von Geschlecht, Herkunft oder Behinderung, in einem Klassenverband die gleichen Chancen erhalten sollen.

Personal

Unsere Mitarbeitenden sind bei uns in Teil- oder Vollzeit in verschiedenen Beschäftigungsverhältnissen tätig, auch FSJ und BFD. Dabei richtet sich der Umfang immer nach dem Bedarf des Kindes, sowie der Bewilligung des Kostenträgers. Bei unserer Personalwahl legen wir viel Wert darauf, dass bereits Vorerfahrung in der Zusammenarbeit mit Kindern besteht, wobei eine fachspezifische Ausbildung nicht als Voraussetzung gilt. Wir berücksichtigen aber selbstverständlich auch die Notwendigkeit eines Einsatzes von Fachkräften (Heilerziehungspfleger*innen, Kinderpfleger*innen etc.), sollte dies die Begleitung des Kindes voraussetzen. Wir bieten unserem Personal die Perspektive einer langjährigen Zusammenarbeit.      

Erste Schritte zur Inklusionsbegleitung

Sollten Sie sich für uns als Träger entscheiden, gibt es ein erstes Kennenlernen meist im gewohnten Umfeld Ihres Kindes, damit wir uns einen Eindruck über die Thematik verschaffen können. Wir führen dann ein Gespräch mit Ihnen als Eltern, in welchem wir Sie mit unserer Arbeitsweise vertraut machen. Anschließend findet mit Ihrer Einwilligung eine Hospitation der DRK-Mitarbeiterin  in der Kita/Schule des Kindes und anschließendem Gespräch mit Lehrer- oder Erzieher*innen statt.

Wir beginnen dann mit der Suche nach geeignetem Personal für Ihr Kind, wobei die Entscheidung, welcher Mitarbeitende passend ist, immer bei Ihnen als Eltern liegt.  

Kosten

Die Kosten werden von der Stadt Köln, dem Amt für Soziales und Senioren getragen.