Psychiatrische HilfenPsychiatrische Hilfen

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Selbstbestimmt leben
  3. Psychiatrische Hilfen

Psychiatrische Hilfen

Ihre Ansprechpartner

Stadtbezirk Lindenthal

Christine Albrecht
Anja Korda
Stefan Müller
Nicolai Voigtländer

Tel.: 0221 - 54 87 345
Fax: 0221 - 54 87 337

DRK Kreisverband Köln e.V.
APP Lindenthal
Oskar-Jäger-Str. 40
50825 Köln

Was ist Ambulante Psychiatrische Pflege (APP)?

Das Deutsche Rote Kreuz Köln betreut in den Stadtbezirken Lindenthal und Ehrenfeld psychisch kranke Erwachsene, die in ihrer eigenen Wohnung leben. Regelmäßige Besuche und eine intensive Begleitung haben zum Ziel, den gesundheitlichen und sozialen Zustand der Klienten so weit zu stabilisieren, dass sie ihren Alltag – auch in Krisensituationen – wieder selbständig bewältigen können. So können oft Dauer und Häufigkeit von Klinikaufenthalten reduziert werden.

Im Einzelnen leistet die Ambulante Psychiatrische Pflege:

  • Unterstützung bei der Alltagsbewältigung
  • Information und Anleitung im Umgang mit Medikamenten
  • Motivation zu therapeutischen Maßnahmen
  • Verbesserung der Lebensqualität durch Förderung lebenspraktischer Fähigkeiten

Für wen ist die Ambulante Psychiatrische Pflege gedacht?

  • Für psychisch kranke Erwachsene, die in Ehrenfeld oder Lindenthal wohnen
  •  

Ihre Ansprechpartner

Stadtbezirk Ehrenfeld

Caroline Möller
Janina Protze
Barbara Scheithauer

Tel.: 0221 - 170 99 521
Fax: 0221 - 170 99 516

DRK-Service-Zentrum Ehrenfeld
APP Ehrenfeld
Landmannstr. 34
50825 Köln

Wie funktioniert die Ambulante Psychiatrische Pflege?

Die Klienten können sich entweder selbst an das DRK wenden, oder der Kontakt wird über das Krankenhaus, niedergelassene Ärzte, den Allgemeinen Sozialen Dienst der Stadt Köln oder Angehörige hergestellt. In der Regel erfolgt dann zunächst ein Informationsgespräch mit dem Klienten; anschließend nehmen die Mitarbeiter der APP Kontakt mit dem behandelnden Arzt auf, um einen Behandlungsplan aufzustellen. Die Dauer der Betreuung und die Häufigkeit der Besuche richtet sich immer nach der individuellen Notwendigkeit des einzelnen Klienten. In der Regel wird der Klient ein- bis fünfmal in der Woche von einer festen Bezugsperson der APP besucht. In Krisensituationen wird die Betreuung am Wochenende fortgeführt. Auch während stationärer Aufenthalte bleibt der Kontakt zu unseren Mitarbeitern erhalten.

Was ist mit den Kosten?

Die Kosten, die durch die Verordnung des behandelnden Arztes entstehen, werden von den zuständigen Kostenträgern und der Stadt Köln übernommen. Privatpatienten entstehen je nach Kostenübernahme der privaten Krankenversicherung Kostenanteile.